„Bauernregeln von Umweltministerin Hendricks sind Gift für jede Debatte und untragbar“


"Bauernregeln sind ein überliefertes Kulturgut, das nicht verunglimpft werden darf", betont MdB Emmi Zeulner (hier auf dem Hof der Familie Manuela und Stefan Seelmann in Reundorf, Landkreis Lichtenfels).

Statement von MdB Emmi Zeulner zur Kampagne

„Die neuen Bauernregeln der Bundesumweltministerin Hendricks sind Gift für jede sachliche Debatte. Durch die Reimform werden Sachverhalte stark verkürzt und verzerrt dargestellt und die Landwirte zu Unrecht an den Pranger gestellt. Dass eine solche Kampagne, die alleine der Diffamierung eines Berufsstandes dient, auch noch durch Steuermittel finanziert wird, ist inakzeptabel. Besonders traurig finde ich es auch, dass durch diese Plakate die tatsächlichen Bauernregeln, die gerade im ländlichen Raum ein über Generationen überliefertes Kulturgut sind und auch mich als Kind sehr begleitet haben, an Wert verlieren und zu Wahlkampfzwecken missbraucht werden. Die Landwirtschaft steht vor zahlreichen Problemen, die wir aber nicht lösen, indem wir sie immer zum Sündenbock machen. Umweltpolitisch macht es sich die SPD hier sehr leicht. Für mich steht fest: eine Kampagne gegen unsere Landwirte kann und darf nicht die Lösung sein. Die Kampagne hat nichts Konstruktives. Die einseitige Darstellung hat nur ein Ziel: Wahlkampf auf Kosten unserer Landwirte! Denn wenn Frau Hendricks, wie sie behauptet, wirklich Veränderungen in der Landwirtschaft anregen möchte, dann wäre es doch sinnvoller die Plakate auf dem Land, bei der Zielgruppe, den Landwirten aufzuhängen und nicht in 70 Städten.

Ich fordere die Bundesumweltministerin daher dazu auf, diese Kampagne sofort zu beenden und, statt die Landwirte ins Lächerliche zu ziehen, sich auf einen konstruktiven Dialog zur Zukunft der Landwirtschaft und des Umweltschutzes einzulassen.

Da es aber nicht nur beim Reden bleiben darf, fordere ich zusätzlich jährlich einen runden Tisch an den Landratsämtern in meinem Wahlkreis Kulmbach-Lichtenfels-Bamberg Land mit Vertretern der Landwirtschaft, den unteren Naturschutzbehörden und den Landräten, um die Probleme auf kommunaler Ebene genau zu definieren und gemeinsam vor Ort Lösungen zu finden.

Denn eines muss klar sein, Umweltschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und wird nur dann erfolgreich sein, wenn alle eingebunden sind und nicht einfach die Landwirtschaft den schwarzen Peter zugeschoben bekommt. “

Weitere Beiträge...
  • Zum Wirtschaftsgespräch kam Dr. Peter Ramsauer auf Einladung von MdB Emmi Zeulner und der Mittelstandsunion Lichtenfels (im Bild links Vorsitzender Axel Altstötter) nach Kloster Banz. Foto: Kathrin Roth

    „Die abnehmende Investitionsbereitschaft ist ein schleichendes Phänomen“, stellte Dr. Peter Ramsauer bei einem Wirtschaftsgespräch in Kloster Banz heraus, das Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner und die Mittelstandsunion Lichtenfels initiiert hatten. Er warnte vor einem Stillstand in der Wirtschaftspolitik. Freihandelsabkommen hält er für überlebenswichtig. ...

  • Die Neuerungen durch das neue Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung, Möglichkeiten und Herausforderungen einer modernen Patientenversorgung und die Zukunft der Physiotherapie waren Themen beim Expertengespräch, zu dem MdB Emmi Zeulner (Mitte) Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Maus (links) nach Bad Staffelstein eingeladen hatte. Michael Klob (re.) vom Gesundheitszentrum Theramed koordinierte und moderierte die Diskussionsrunde. Foto: Heidi Bauer

    „Mit dem neuen Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) hat der Deutsche Bundestag den Physiotherapeuten die Chance gegeben, mehr Verantwortung zu übernehmen, indem die Ärzte in Zukunft Blankoverordnungen ausstellen können“, stellte Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, beim Expertengespräch in Bad Staffelstein fest, zu dem Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner eingeladen hatte.  Die Möglichkeiten und Herausforderungen der Physiotherapie und einer modernen Patientenversorgung standen dabei im Fokus, insbesondere die Fragen einer angemessenen Vergütung, der Fachkräftemangel und Akademisierung des Berufsfeldes. ...

  • „Wir wollen als Union deutlich machen, dass man sich auf uns verlassen kann“, betonte Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen bei ihrem leidenschaftlichen Vortrag im Festzelt des RSV Drosendorf unter Führung von Christian Hansel. Auf Einladung von Bundestagsabgeordneter Emmi Zeulner und des CSU-Ortsverbandes Memmelsdorf unter Vorsitz von Jürgen Reinwald (3.v.li) sprach die CDU-Politikerin am Montagabend vor rund 900 Gästen. Mit der Europaabgeordneten Monika Hohlmeier (2.v.re.) verbindet sie seit der Kindheit ein besonderes Verhältnis. Re. 3. RSV-Vorsitzender Markus Helm.  Foto: Heidi Bauer

    „Wir als Union haben es geschafft, dass wir die Trendwende hingekriegt haben“, stellte Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen am Montagabend vergangener Woche im Festzelt des RSV Drosendorf in einer leidenschaftlichen Rede vor rund 900 Gästen fest. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner sprach die CDU-Politikerin im Rahmen des Politischen Sommers der CSU und fand dabei klare Worte zur deutschen Innen- und Außenpolitik, zu Türkei, Nato und Familienthemen. ...

0 comments

Leave a comment

Want to express your opinion?
Leave a reply!