Bund fördert elf Kindertagesstätten im Wahlkreis 240


"Die frühe sprachliche Bildung ist außerordentlich wichtig. Deswegen müssen wir alles für eine Förderung tun", betont Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner. Sie freut sich, dass elf Kindertageseinrichtungen aus ihrem Wahlkreis in das Bundesprogramm "Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" aufgenommen und bezuschusst werden. Foto: Adel/pixelio

MdB Emmi Zeulner: Einrichtungen erhalten Zuschüsse aus dem Pro-gramm „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

BERLIN  (17.03.2017)  „Sprache ist der Schlüssel zur Welt. Deswegen freue ich mich besonders, dass der Bund insgesamt elf Kindertagesstätten in meinem Wahlkreis über das neue gleichnamige Bundesprogramm fördert“, so Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, Wahlkreis 240, Kulmbach, Lichtenfels, Bamberg-Land. Bewilligt wurden die Anträge für sieben Einrichtungen im Landkreis Kulmbach, drei im Landkreis Lichtenfels und eine im Landkreis Bamberg.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende:

·  Landkreis Kulmbach: Kinderhaus „Alte Mangersreuther Schule“, Kulmbach; Kita „Fantasia“ – Haus des Kinder, Kulmbach; Kinderkrippe „Krümelkiste“, Kulmbach; Kita Kupferberg; Kita „Kastanienburg“ Thurnau; Kita „Lindennest“ Thurnau; Kita Herbert Kneitz, Wirsberg.

·  Landkreis Lichtenfels: Evangelische Kita Burgkunstadt; Kinderkrippe „Haus Regenbogen“, Michelau; Evangelische Kita „Grünschnabel“, Redwitz.

·  Landkreis Bamberg: Kinderhaus „Sankt Magdalena“, Baunach.

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ ist am 1. Januar 2016 gestartet und ging zum 1. Januar 2017 in die zweite Runde. Damit unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung in Kitas. Das Programm richtet sich hauptsächlich an Einrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichen Förderbedarf besucht werden. Diese werden im Rahmen eines Interessensbekundungsverfahrens und in Abstimmung mit den Ländern ausgewählt.

Von 2016 bis 2019 stellt der Bund jährlich bis zu 100 Mio. Euro für die Umsetzung des Programms zur Verfügung. Die Fördersumme pro Einrichtung beträgt 25.000€ im Jahr sowie 32.000€ für die Fachberatung. Bezuschusst wird jeweils eine halbe Stelle für eine zusätzliche Fachkraft gefördert, die das Kita-Team darin unterstützt, die Handlungskompetenzen in Bezug auf die Programmschwerpunkte fortlaufend weiterzuentwickeln.

MdB Zeulner freut sich über die rege Beteiligung der Kindertagesstätten aus ihrem Wahlkreis. „Die frühe sprachliche Bildung ist außerordentlich wichtig, damit jedes Kind gleiche Startchancen bekommt“, unterstreicht die Abgeordnete. „Sprache ist der Schlüssel: Durch sie treten wir mit Menschen in Kontakt, erschließen wir uns die Welt, eignen uns Wissen an. Sie ist das A und O. Sprache ist der Schlüssel zur Welt und die Basis für ein gutes Miteinander. Schön, dass es gelungen ist, ein Programm bereits mit der Namensgebung umfassend zu beschreiben.“

Die Bundestagsabgeordnete stellt heraus, dass das Programm sowohl Kinder aus Migranten- als auch aus heimischen Familien- fördert. In vielen Gesprächen in Kindergärten hätten die Erzieherinnen und Erzieher darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig eine Unterstützung sei. „Eine frühe sprachliche Bildung ist jedoch eine der Grundvoraussetzungen, damit jedes Kind gleiche Startchancen erhält. Deshalb müssen die Sprache und die Sprecherziehung von klein auf noch viel mehr gefördert werden, wir müssen unsere Kinder zum Sprechen ermutigen“, so Zeulner.

Bezüglich der Frage, wie die Förderung konkret aussieht, erläutert die Bundestagsabgeordnete: „Die Kita-Teams werden durch zusätzliche Fachkräfte mit Expertise im Bereich sprachliche Bildung verstärkt, die direkt in der Kita tätig sind. Diese beraten, begleiten und unterstützen die Kita-Teams bei der Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung, inklusiven Pädagogik und Zusammenarbeit mit Familien. Zusätzlich finanziert das Programm eine Fachberatung, die kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in den Sprach-Kitas unterstützt.“

Zeulner abschließend: „Die Förderung von Kindern und Jugendlichen ist mir ein Herzensanliegen. Dafür werde ich mich mit aller Kraft einsetzen. Ich würde es sehr begrüßen, wenn sich auch noch viele weitere Kitas in meinem Wahlkreis für das Programm bewerben.“

Weitere Informationen zum Bundesprogramm »Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist« gibt es unter www.sprach-kitas.fruehe-chancen.de

Weitere Beiträge...
  • „Wir brauchen einen Masterplan und eine Task-Force zur Entbürokratisierung in der Landwirtschaft“: MdB Emmi Zeulner (li.) brach gemeinsam mit Europaabgeordnetem Manfred Weber (re.) und Landrat Christian Meißner (Mitte) beim agrarpoliti-schen Gespräch eine Lanze für die Landwirte.
Foto: Heidi Bauer

    „Europa muss sich selbst ernähren können. Damit wir nicht von internationalen Importen abhängig werden, müssen wir die Förderung der europäischen Nahrungsmittelproduktion aufrecht erhalten und unsere Landwirte unterstützen und motivieren. Sie können von uns vollen Einsatz erwarten“, sagte der Vorsitzende der EVP-Fraktion und Mitglied des Europäischen Parlaments Manfred Weber im Rahmen des agrarpolitischen Fachgesprächs, zu dem die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner ihn als Experten in den Berghof der Familie Benecke in Trieb eingeladen hatte. ...

  • "Wir brauchen eine starke CSU in Berlin": Einen großartigen Empfang bereiteten die Stadelhofener CSU-Spitzenkandidaten Joachim Herrmann und Bundestagsabgeordneter Emmi Zeulner bei ihrem Besuch in der Juragemeinde.  CSU-Ortsvorsitzender Hermann Adelhardt (re.) sprach dabei auch regionale Themen an. Foto: Heidi Bauer

    „Wir brauchen mehr Bayern in Berlin, wir brauchen eine starke CSU in Berlin“: Eine leidenschaftliche Rede hielt CSU-Spitzenkandidat, Innenminister Joachim Herrmann, bei der Wahlveranstaltung auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner, Wahlkreis Kulmbach (Kulmbach, Lichtenfels, Bamberg-Land) in Stadelhofen. ...

  • „Das ist ein wichtiger Durchbruch: Das Bundesverkehrsministerium fordert die Deutsche Bahn auf, den Bahnhof Marktschorgast barrierefrei zu planen und übernimmt die Kosten für die Planung! Damit ist der Weg geebnet für eine Aufnahme in künftige Förderprogramme zur Finanzierung der Barrierefreiheit", informiert MdB Emmi Zeulner.

    „Das Bundesverkehrsministerium fordert die Deutsche Bahn auf den Bahnhof Marktschorgast barrierefrei zu planen und übernimmt die Kosten für die Planung! Damit ist der Weg geebnet für eine Aufnahme in künftige Förderprogramme zur Finanzierung der Barrierefreiheit. Nach den jahrelangen Gesprächen die ich mit der Deutschen Bahn und der Gemeinde Marktschorgast geführt habe ist das ein wichtiger Schritt hin zur Barrierefreiheit“ freut sich Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner. ...

0 comments

Leave a comment

Want to express your opinion?
Leave a reply!