Flechten zu Recht Immaterielles Kulturerbe

„Das Flechthandwerk wurde zu Recht als Immaterielles Kulturerbe anerkannt“: MdB Emmi Zeulner, von 2006 bis 2008 Deutsche Korbstadtkönigin, freut sich über die Entscheidung der Deutschen UNESCO-Kommission und der Kultusministerkonferenz. Foto: Wibke Gick
„Das Flechthandwerk wurde zu Recht als Immaterielles Kulturerbe anerkannt“: MdB Emmi Zeulner, von 2006 bis 2008 Deutsche Korbstadtkönigin, freut sich über die Entscheidung der Deutschen UNESCO-Kommission und der Kultusministerkonferenz. Foto: Wibke Gick

MdB Emmi Zeulner: Anerkennung dieser innovativen Handwerkstechnik durch die UNESCO bietet neue Entwicklungschancen

LICHTENFELS (14.12.2016)  „Die Deutsche UNESCO-Kommission und die Kultusministerkonferenz haben das Flechten zu Recht als Immaterielles Kulturerbe anerkannt. Flechten ist ein kreatives und vielseitiges Handwerk mit großem Innovationspotential – gerade bei der Nachhaltigkeit kann die Flechtkultur punkten. Uralt und zukunftsweisend zugleich“, kommentiert Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner die Entscheidung. „Dass der Antrag des Bundesinnung des Flechthandwerks so schnell positiv beschieden wurde und die UNESCO das Flechthandwerk, freut mich als frühere Deutsche Korbstadtkönigin und Lichtenfelserin natürlich ganz besonders.“

MdB Zeulner stellt heraus: „Die Bewertung als ‚Immaterielles Kulturerbe‘ auf Bundesebene bedeutet eine deutliche Aufwertung und einen wichtigen Schritt zur Anerkennung dieses traditionellen Handwerks auf internationaler Ebene. Dadurch bieten sich zahlreiche neue Entwicklungs- und Zukunftschancen. Gerade für Lichtenfels als Deutsche Korbstadt und für Michelau in Oberfranken mit dem Deutschen Korbmuseum ist diese Anerkennung von herausragender Bedeutung, weil sich dadurch ganz neue Perspektiven eröffnen.“

Die Bundestagsabgeordnete betont weiter: „Eine Schlüsselrolle kommt dabei vor allem auch der deutschlandweit einmaligen Berufsfachschule für Flechtwerkgestaltung in Lichtenfels und dem Lichtenfelser Innovationszentrum als Impulsgeber und Ideenschmieden zu. Sie können das Handwerk in Zusammenarbeit mit der Bundesinnung, unter der Federführung von Bundesinnungsmeister Siegfried Katz, mit neuen Denkanstößen entscheidend prägen.“

Besonders erfreut zeigt sich MdB Zeulner, dass Professor Christoph Wulf von der UNESCO-Kommission die Ausrichtung der Erhaltungsmaßnahmen sowie des Flechthandwerks und der Flechtkultur auf Nachhaltigkeit als vorbildlich und zukunftsweisend sieht. „Flechten ist eine einerseits eine der ältesten Handwerkstechniken der Menschheit, anderseits aber auch einer der zukunftsträchtigsten“, stellt die Bundestagsabgeordnete heraus. „Es ist weit mehr als nur ‚Körbe machen‘, modernes Flechtdesign findet Anwendung in den verschiedensten Bereichen angefangen beim Möbelbau über Architektur und Bau bis hin zur Landschaftsgestaltung. Durch die kreativen und innovativen Aspekte, die es bietet, sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Schön, dass dies anerkannt wird.“

Weitere Beiträge...
  • Zum Wirtschaftsgespräch kam Dr. Peter Ramsauer auf Einladung von MdB Emmi Zeulner und der Mittelstandsunion Lichtenfels (im Bild links Vorsitzender Axel Altstötter) nach Kloster Banz. Foto: Kathrin Roth

    „Die abnehmende Investitionsbereitschaft ist ein schleichendes Phänomen“, stellte Dr. Peter Ramsauer bei einem Wirtschaftsgespräch in Kloster Banz heraus, das Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner und die Mittelstandsunion Lichtenfels initiiert hatten. Er warnte vor einem Stillstand in der Wirtschaftspolitik. Freihandelsabkommen hält er für überlebenswichtig. ...

  • Die Neuerungen durch das neue Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung, Möglichkeiten und Herausforderungen einer modernen Patientenversorgung und die Zukunft der Physiotherapie waren Themen beim Expertengespräch, zu dem MdB Emmi Zeulner (Mitte) Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Maus (links) nach Bad Staffelstein eingeladen hatte. Michael Klob (re.) vom Gesundheitszentrum Theramed koordinierte und moderierte die Diskussionsrunde. Foto: Heidi Bauer

    „Mit dem neuen Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) hat der Deutsche Bundestag den Physiotherapeuten die Chance gegeben, mehr Verantwortung zu übernehmen, indem die Ärzte in Zukunft Blankoverordnungen ausstellen können“, stellte Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, beim Expertengespräch in Bad Staffelstein fest, zu dem Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner eingeladen hatte.  Die Möglichkeiten und Herausforderungen der Physiotherapie und einer modernen Patientenversorgung standen dabei im Fokus, insbesondere die Fragen einer angemessenen Vergütung, der Fachkräftemangel und Akademisierung des Berufsfeldes. ...

  • „Wir wollen als Union deutlich machen, dass man sich auf uns verlassen kann“, betonte Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen bei ihrem leidenschaftlichen Vortrag im Festzelt des RSV Drosendorf unter Führung von Christian Hansel. Auf Einladung von Bundestagsabgeordneter Emmi Zeulner und des CSU-Ortsverbandes Memmelsdorf unter Vorsitz von Jürgen Reinwald (3.v.li) sprach die CDU-Politikerin am Montagabend vor rund 900 Gästen. Mit der Europaabgeordneten Monika Hohlmeier (2.v.re.) verbindet sie seit der Kindheit ein besonderes Verhältnis. Re. 3. RSV-Vorsitzender Markus Helm.  Foto: Heidi Bauer

    „Wir als Union haben es geschafft, dass wir die Trendwende hingekriegt haben“, stellte Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen am Montagabend vergangener Woche im Festzelt des RSV Drosendorf in einer leidenschaftlichen Rede vor rund 900 Gästen fest. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner sprach die CDU-Politikerin im Rahmen des Politischen Sommers der CSU und fand dabei klare Worte zur deutschen Innen- und Außenpolitik, zu Türkei, Nato und Familienthemen. ...

0 comments

Leave a comment

Want to express your opinion?
Leave a reply!