Glaubensfragen im Fokus: Workshop für Nachwuchsjournalisten


"Glaubensfragen sind ein kontrovers diskutiertes Themenfeld, das kaum aktueller sein könnte. Ein Thema, das gerade durch verschiedene Blickwinkel spannend wird und gewinnt", MdB Emmi Zeulner. Um Religionen und die Gesellschaft geht es beim Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag in Berlin.

MdB Emmi Zeulner weist auf Seminar für junge Medienmacherinnen und Medienmacher hin – Bis 8. Januar 2017 bewerben

Berlin (08.12.2016).  „Religion kann verbinden oder trennen, sie kann provozieren und versöhnen. Glaubensfragen sind ein kontrovers diskutiertes Themenfeld, das kaum aktueller sein könnte. Ein Thema, das gerade durch verschiedene Blickwinkel spannend wird und gewinnt. Deswegen freut es mich, dass diese im Rahmen eine Workshops für junge Medienmacherinnen und Medienmacher im Deutschen Bundestag in den Fokus gerückt werden“, informiert Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (Wahlkreis Kulmbach, Lichtenfels, Bamberg-Land) über die Initiative, deren Schirmherrschaft der Vizepräsident des Deutschen Bundestags, Johannes Singhammer, übernimmt.

Im Rahmen des Workshops lädt der Deutsche Bundestag vom 5. bis 11. März 2017 gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e. V. mittlerweile zum 14. Mal 30 junge Journalistinnen und Journalisten nach Berlin ein – dieses Mal unter dem Titel „Glaubensfragen – Religion und Gesellschaft heute“.

Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Zeitung.

Im Hinblick auf das Reformationsjubiläum 2017 und die Rolle, welche die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat, soll im Rahmen des Workshops erörtert werden, welche Bedeutung Religionen heute haben (sollten). „Die kontroverse Diskussion von Religion in der Gesellschaft und das Selbstverständnis von Glaubensgemeinschaften wirft Fragen auf: Was verstehen wir unter einer ,,deutschen Kultur“, von welchen Leitgedanken und Werten ist sie geprägt und welchen Stellenwert hat darin der christliche Glaube? Welche Möglichkeiten bieten die vielfältigen Religionen und Weltanschauungen in der heutigen Gesellschaft? Gerade vor dem Hintergrund der neuen Vielfältigkeit der Religionen im eigenen Land ist es wichtig, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen“, betont MdB Zeulner. „Deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn auch junge Leute aus meinem Wahlkreis an dem Wettbewerb teilnehmen und nach Berlin reisen können.“

Wie kann ich teilnehmen?

Interessierte Jugendliche können sich bis zum 8. Januar 2017 unter der Internetadresse http://www.jugendpresse.de/bundestag bewerben. Sie können einfach online einen journalistischen Beitrag zum Workshopthema „Glaubensfragen? – Religion und Gesellschaft heute“ einreichen. Zugelassen sind Printtexte, die nicht länger als 3000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) haben dürfen, sowie Audio- und Videobeiträge, die nicht länger als drei Minuten Länge haben dürfen. Alle drei Formate können direkt über die Anmeldedatenbank hochgeladen werden.

Audio- und Videobeiträge können aber auch per Post (an: Jugendpresse Deutschland e.V., Stichwort „Glaubensfragen“, Alt-Moabit 89, 10559 Berlin) oder E-Mail (an: buero@jugendpresse.de) eingereicht werden.

Anhand der Bewerbungsbeiträge wird eine Jury die Teilnehmenden auswählen.

Weitere Beiträge...
  • Die heute erfolgte Bestätigung des Netzentwicklungsplanes 2017-2030, in der die Bundesnetzagentur die P44 und alle modifizierten Trassenvarianten zur P44 weiterhin als erforderlich und wirksam erachtet, nehmen wir mit Unverständnis zur Kenntnis. Wir lehnen weiterhin alle modifizierten Varianten ab. ...

  • „Die Ortsumgehung der B289 für Untersteinach kann nicht zwangsläufig das Aus für die Elektrifizierung der Oberfrankenachse sein. Die Pläne für das Galeriebauwerk müssen nochmals auf den Prüfstand gestellt werden“, so die Antwort der Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Kulmbach, Lichtenfels und Bamberg-Land Emmi Zeulner auf die Aussagen von Vertretern des Staatlichen Bauamts Bayreuth am vergangenen Dienstagabend in Untersteinach. ...

  • 13,8 Millionen Euro an Finanzmitteln für die Ortsumgehung Stadtsteinach B 303 stehen bereit und sind gerade eben offiziell vom Bundesverkehrsministerium genehmigt worden. Das ist der entscheidende Schritt hin zur Entlastung der Ortsdurchfahrt Stadtsteinach und damit auch ein weiterer Schritt, um den ländlichen Raum attraktiv zu halten. Ich freue mich sehr, dass die Finanzmittel nun freigegeben wurden. Damit kann 2018 mit dem Bau der Straße begonnen werden. Ich danke ganz herzlich dem Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt für seine Unterstützung bei diesem wichtigen Projekt für die ganze Region“, freut sich Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (Bundeswahlkreis Kulmbach, Bamberg-Land, Lichtenfels) über die positiven Nachrichten aus dem Bundesverkehrsministerium. ...

0 comments

Leave a comment

Want to express your opinion?
Leave a reply!