Parlamentarisches-Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestags in den USA

PPP Bild
Jenny und Johanna – zwei taffe Fränkinnen aus meinem Wahlkreis, die im Rahmen des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms des Deutschen Bundestages „PPP – USA Stipendium“ für knapp über ein halbes Jahr in den Vereinigten Staaten  lebten.

                                     

„Persönlich hat es mir sehr viel gebracht, man hat jetzt ganz neue Vorstellungen und Zielsetzungen im Kopf“, schwärmt die 17-jährige Jenny aus Himmelkron.
In den sieben Monaten drehte sich das Leben der beiden Fränkinnen um 180 Grad: Neue Familie, neue Freunde und ein neues Umfeld. Während Jenny als Schülerin zu einer Gastfamilie in den US-Bundesstaat Washington kam, ging es für Johanna als junge Berufstätige nach Pittsburgh (Pitsburgh), wo sie mit ihren netten Gasteltern, den kleinen Gastgeschwistern und einer weiteren Austauschschülerin lebte.
Die Mädels haben in den USA viel erlebt: Neben Stadtausflügen nach New York und Seattle, Footballspielen der Highschool, Krabbenfischen in South Carolina bis hin zu Weihnachtsferien auf Haiwaii und noch Vieles mehr! Regelmäßige Skype-Telefonate nach Hause in die fränkische Heimat durften natürlich auch nicht fehlen. Bei all den Eindrücken stolperten die beiden auch manchmal über ihre eigene Muttersprache: „Auf Englisch fiel mir das Wort sofort ein, auf Deutsch gar nicht mehr„, erzählt Johanna. Auch Jenny hatte mit dem Übergang zurück zur deutschen Sprache etwas zu kämpfen.
Aufgrund der Corona-Situation mussten beide leider früher das PPP beenden. Trotz alledem hatten die beiden eine tolle Zeit in den USA, viele Erfahrungen gesammelt und viele neue Freunde gefunden. Auch die eigene Persönlichkeit hat sich ein Stück weit verändert – Jenny erzählte, dass sie durch das Leben in den USA selbstständiger, mutiger und auch zielstrebiger geworden ist. Auch Johanna hat viel Neues über sich gelernt, womit sie nicht gerechnet hat.
Fazit: Eine Zeit in ihrem Leben, die sie niemals mehr vergessen werden und auch jederzeit wiederholen würden.
Haben Johanna und Jenny Eure Reise- und Abenteuerlust geweckt? Dann bewerbt Euch noch bis Freitag, den 11. September 2020 für das 38. PPP 2021/22!
Hier geht es zur Anmeldung: https://www.bundestag.de/ppp
Selbstverständlich hat die Gesundheit oberste Priorität, sodass eventuelle Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie möglich sind. Wir hoffen, dass sich die Situation bis Ende nächsten Jahres im Positiven so verändern wird, dass das Programm stattfinden kann und noch mehr junge Menschen die Chance bekommen!
Hintergrund: Der Deutsche Bundestag vergibt Stipendien für ein Austauschjahr in den USA an Schülerinnen und Schüler und junge Berufstätige. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress.
Archiv: