Weismain und Oberhaid profitieren von Soforthilfeprogramm „Vor Ort für alle“ für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen

Bücherei Oberhaid

Lichtenfels, 07.09.2020

„Unsere Bibliotheken sind kulturell und gesellschaftlich von großer Bedeutung: Sie sind eine Gedankenwerkstatt, Rückzugsort und Treffpunkt für unsere großen und kleinen Bücherwürmer. Deswegen gilt es, gerade auch unsere Bibliotheken im ländlichen Raum zu stärken und so einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen zu leisten. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass zwei Büchereien aus meinem Wahlkreis im Rahmen des Soforthilfeprogramms „Vor Ort für Alle“ finanziell vom Bund unterstützt werden“, verkündete die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner.

 

Förderung für Weismainer Stadtbücherei:

Die Stadtbücherei St. Martin in Weismain erhält eine Förderung in Höhe von insgesamt 4.125,00 Euro. Ziel der Investition ist es, einen Internet-Zugang in der Stadtbücherei zu schaffen, der die Einrichtung eines Online-Bibliothekskatalogs ermöglicht.

„Unsere Leserinnen und Leser könnten so von Zuhause aus ihre Bücher verlängern, im Katalog stöbern oder Medien vormerken – viele haben uns schon in den vergangenen Jahren angesprochen, ob nicht ein Online-Katalog eingerichtet werden könnte“, erklärt Andrea Göldner, Leiterin der Stadtbücherei Weismain.

Neben einem Internetzugang sollen auch zwei Computer-Arbeitsplätze für die Leserinnen und Leser eingerichtet werden. So könnten die Nutzer der Stadtbücherei selbst vor Ort im Katalog recherchieren, was bisher nicht möglich war.

Die geplanten Investitionen sind bereits mit den Trägern abgestimmt: „Sowohl die Stadt Weismain als auch die Katholische Kirchenstiftung Weismain waren im Vorfeld der Antragstellung sofort bereit, den Eigenanteil zu übernehmen, und haben dadurch den Antrag erst möglich gemacht“, so Göldner weiter.

Weismains Bürgermeister Michael Zapf freut sich sehr über diese tolle Nachricht: „Wir sind sehr glücklich, dass wir den Zuschuss für unsere Stadtbücherei bekommen haben, weil wir durch die Schaffung eines Internetzugangs den Service für unsere Leserinnen und Leser deutlich verbessern können. Nun hoffe ich, dass wir die Maßnahme bis zum Ende 2020 erfolgreich abschließen und dass das digitale Zeitalter in die Weismainer Stadtbücherei einzieht.“

 

Stadtbücherei Weismain

 

Förderung für Bücherei in Oberhaid: 

Auch die Bücherei Oberhaid aus dem Landkreis Bamberg erhält eine Finanzspritze in Höhe von 7.088,93 Euro. Bürgermeister Joneitis freut sich sehr über den Bundeszuschuss: „Mit den Geldern können wir die vorhandene Infrastruktur und die Ausstattung der Bibliothek für zeitgemäße Angebote und multifunktionellen Möglichkeiten noch besser nutzen und verbessern. Für uns bedeutet die Bücherei ein Ort der Zukunft und darauf sind wir alle sehr stolz!“

 

Die Bücherei Oberhaid investiert mit der Förderung in einen wetterfesten Buchrückgabekasten eine flexible Möblierung für neue Medien sowie eine digitale Ausleihe:

„Durch Corona und der damit eingehergehenden wochenlangen Schließung der Bücherei konnten unsere Besucherinnen und Besucher leider keine Medien ausleihen. Mit dem Beitritt zum Download-Service LEO NORD ist nun eine zeit- und ortsunabhängige Nutzung digitaler Medien unter Koordinierung und Projektleitung durch die Landesfachstelle der Büchereiarbeit im Sankt Michaelsbund, Landesverband Bayern e.V., möglich“, erklärt Sabine Jahn, Leiterin der Bücherei Oberhaid.

 

Bücherei Oberhaid

 

Hintergrund:

Mit dem Soforthilfeprogramm “Vor Ort für Alle” fördert der Deutsche Bibliotheksverband im Jahr 2020 bundesweit zeitgemäße Bibliothekskonzepte in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern. Gefördert werden Maßnahmen, die die Infrastruktur und Ausstattung von Bibliotheken für zeitgemäße Angebote und multifunktionale Nutzungsmöglichkeiten verbessern. Darunter fallen etwa die Bereitstellung von Technik und digitalen Angeboten, die Schaffung von Barrierefreiheit oder die Erweiterung der Nutzflächen.

 

“Vor Ort für Alle” ist ein Projekt des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. im Rahmen des Programms “Kultur in ländlichen Räumen” der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Fördermittel in Höhe von 1,5 Mio. Euro stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

 

Archiv: